Italien hat früher immer duch Drucken von Geld ihre Staatsschulden reduziert.

Jetzt kann Italien das nicht mehr – Chaos – was tun.

Drahgi lässt grüßen – Ein Italiener als Währungshüter – er druckt bereits Geld aber da spucken die Deutschen ins Süppchen und nun passiert folgendes:

Heute 5. 7. 2013 – http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/05/eu-fordert-staaten-auf-haushalts-defizite-zu-manipulieren/

ZITAT   „Die EU hat sich zu einem weitreichenden Schritt entschlossen: Weil die nationalen Haushalts-Defizite nicht mehr auf legalem Weg unter Kontrolle gebracht werden können, wird den Schulden-Staaten nun offiziell erlaubt, ihre Defizite durch kreative Buchführung zu schönen.

Damit haben wir eine neue Qualität in der Euro-Krise erreicht: Die EU-Kommission erlaubt offiziell die Manipulation der nationalen Haushalts-Defizite.

Verpackt wird dieser bemerkenswerte Schritt in eine Mischung aus Krisen-Jargon und Bürokraten-Sprech.

Der Kern der Maßnahme: Wenn es einem Land schlecht geht, kann es Investitionen aus dem Defizit herausrechnen.

Der gewagte Schachzug soll vor allem die Italiener beruhigen.“

Wird auf Dauer nicht funktionieren, das versteht jedes Kind

Wem diente die Erhöhung der Staatsschulden in Italien:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/07/05/eu-fordert-staaten-auf-haushalts-defizite-zu-manipulieren/

Zitat: „Bankenrettung erhöht Italiens Staatschulden

 Die Rettung der Traditionsbank Monte Paschi schlägt direkt auf die italienische Staatsverschuldung durch. Im Februar kletterte das Defizit nach amtlichen Angaben vom Freitag auf 12,5 Milliarden Euro von knapp acht Milliarden vor einem Jahr. Die toskanische Bank erhielt in dieser Woche staatliche Unterstützung in Höhe von vier Milliarden Euro – davon wurden zwei Milliarden in den Defizitzahlen für Februar verbucht.“
Und – Italien hat das Geld doch nicht – 4,5 Milliarden – Unverständlicherweise produziert die „EU“ das Geld – gibt es als Darlehen an private Banken und die privaten Banken borgen das Geld mit einem Zinsaufschlag (Gewinn der Bank) an den Staat.
Banken verdienen an der Bankenrettung eine goldene Nase und die Bezüge der Bankenmanager (Freunde der Politiker – dass ich nicht lache) verdienen so viel wie noch nie an Boni.