FILM: The Ledge – Am Abgrund
Regie: Matthew Chapman – aus dem Jahr 2011
Ein Drama, sehr konstruiert, aber der folgende Auszug ist dann doch etwas, das unser Denken anregen darf.

Atheist (Gavin) kontra religiöser Fanatiker (Joe)

Einstieg in Diskurs ………………………..

Gavin: für sie ist es das offensichtlich

Joe: Nein Gevin, Glaube ist schwer. Gott stellt dich immer auf die Probe, er wartet manchmal sogar dass das Kind stirbt, denken Sie das ist leicht?

Gavin: Für einen Gläubigen? natürlich das ist das Problem, ich könnte zum Beispiel niemals einen Jet in ein Gebäude fliegen. Aber die Typen vom 11. September schon. Denn sie glaubten an ein Leben nach dem Tod. Und nicht zu vergessen an die 72 Jungfrauen. Keine Ahnung, wieso sich irgend jemand Jungfrauen wünschen sollte.

Pause – Seufzen des Fanatikers

Joe: Was hat Gott Ihnen getan, dass Sie so wütend auf ihn sind? Sehen Sie sich die Welt an, die er erschaffen hat. All das schöne.

Gavin: Kriege und Seuchen und Völkermorde und  Erdbeben und Flutwellen und dann nach all diesem Leid, was tut ihr Gott dann als nächstes? Er schickt die meisten von uns in die Hölle.

Religiöser Fanatiker: Nicht wenn man wiedergeboren wurde.

Gavin: Richtig, die Taufe in ……

Joe: Man akzeptiert Jesus Christus als den Herrn und Retter. Das ist die einzige Aufnahmebedingung.

Gavin: ok, also sind die Hebräer, die Hindus, die Muslime, die Atheisten die Buddhisten alle verdammt. Richtig?

Joe: Es sei denn sie akzeptieren Jesus Christus

Gavin: und die Katholiken, weil die nicht wiedergeboren werden. Richtig?

Joe: Richtig

Gavin: Seien Sie ehrlich Mann das ist ganz schön verrückt

Joe: Nein das ist nicht verrückt. Gott gibt uns aus diesem Grund unseren freien Willen, sonst wären wir nur Marionetten, das Leben wäre .. das Leben wäre bedeutungslos, das ist das wunderbare an der ewigen Erlösung, denn jeder kann im Himmel enden oder in der Hölle. Man hat die Wahl.

Gavin: Es sei den man ist ein Kind in China, das von einem Bus überfahren wird und nie von diesem Deal der Errettung gehört hat, das hat diese Wahl nicht

Joe:  deshalb ist es so wichtig die Botschaft zu verbreiten und zu versuchen die Menschen zu retten.

Gavin: lacht  – tut mir leid, ich wollte nicht lachen nur finde ich diese fundamentale Anschauung haarstreubend, ich meine ihr seid allesamt total davon überzeugt, dass ihr genau wisse wer Gott ist und genau wisst wie er angebetet werden will, und das ohne jeglichen Beweis, dass er überhaupt exisitiert. Kein Wunder, dass es soviele heilige Kriege gibt. Wie wollen Sie ohne jegliche Beweise diesen Streit sonst gewinnen, ohne sich gegenseitig umzubringen.

Joe: Ich sehe den Beweis dafür in allen möglichen Dingen.

Gavin: die anderen auch, und früher oder später wird einer dieser Typen der Gottes Stimme in seinem Kopf hört eine Massenvernichtungswaffe in die Finger bekommen und dann wenn es bereits viel zu spät ist werden wir uns endlich fragen wieso nach all den 100en von Jahren des Blutvergießens haben wir uns nicht zumindest versucht uns diese verrückten Glaubensauffassungen zu entledigen, bevor es uns verdammt noch einmal umbringt.

Joer: Wissen Sie ich sehe das vielleicht aus einem anderen Blickwinkel.

Gavin: Und dieser Blickwinkel wäre?

Joe: Nun, für mich ist es nichts als praktisch. Ich gehe in Krankenhäuser und besuche kranke Kinder. Vor 2 Tagen, saß ich am Bett eines sterbenden Jungen. Seine Eltern kamen bei einem Autounfall ums Leben. Für ihn gab es auch keine Hoffnung mehr. Und er fragt mich, ob es den Himmel wirklich gibt. Ich sagte: „Ja es gibt ihn, dort sind deine Eltern jetzt.“ Etwa eine Stunde später stirbt er. Mit einem Lächeln im Gesicht. Was hätten Sie an meiner Stelle zu ihm gesagt? Tut mir leid Junge, es gibt keinen Beweis?

Gavin: Nein, ich hätte ihm wahrscheinlich die gleiche Lüge erzählt, wie Sie. Aber Joe – ich sage Ihnen was ich ihm, verdammt noch mal, nicht gerzählt hätte. Tut mir leid Kleiner, du kommst in die Hölle, wenn du nicht getauft wurdest.

 

Joe: springt auf und beginnt für Gavin zu beten – Gavin ist verärgert und möchte das nicht – kurze Zeit später ist die Unterhaltung beendet und Gavin geht.

 

Ich möchte betonen, mir ist es egal, was jemand glaubt oder nicht, aber
falsch ist, wenn Religion Überheblichkeit, Unterdrückung, Krieg, Terror und Mord nach sich zieht.

Das soll aufhören.

 

Aufgefallen ist mir der oben ausgeführte Diskurs wegen der Nachrichten der letzten 2 Tage:
Vorgestern (12. 9. 2012) sah ich einen Film und nachdem in den letzten 2 Tagen von Terroranschläge und Aufständen berichtet wurden.
Das wegen eines anderen Filmes, der offensichtlich gegen den Islam gerichtet ist.
Wieder werden Menschen deshalb getötet Das offizielle Amerika verurteilt diesen privat gedrehten und im Internet veröffentlichten Film. Nicht mit den Verantwortlichen wird geredet.
Im Irak wird eine Botschaft der USA geplündert und zerstört. Angehörige der Botschaft und auch einheimische Sicherheitsbeamte getötet.
(Von Menschen die vielleicht diesen Film genau wie  ich, nicht gesehen haben – ein angestifteter Mob)

Dasselbe Muster wie bei den in Dänemark vor Jahren gemachten Karikaturen. Der Zorn von Menschen die diese Karikaturen in Afganisthan nicht einmal gesehen haben – ein angestifteter Mob