RAUCHEN – nein

Grundsätzliche Einstellung zum Rauchen:
Rauchen ist ungesund und schadet dem Körper.
Rauchen reduziert Lebenserwartung und Lebensqualität von Rauchern und Nichtrauchern.

Daher:  Rauchen sollte eigentlich verboten sein.
Dies erachte ich aber „noch“ nicht als durchführbar und daher habe ich mir überlegt dies etwas zu lockern.

RAUCHEN IST NUR IN PRIVATEN WOHNRÄUMEN GESTATTET
(Zum Schutz der Privatsphäre)

Straßen, Parkplätze, Strände an Seen, Wiesen, Wälder – eben überall werden durch Tschikabfall nicht mehr verschmutzt.

Fische und andere Tiere bekommen Zirarettenstummel nicht mehr als Nahrung vorgelegt.

Kinder werden nicht auf dem Schulweg zum Rauchen verleitet und auf längere Sicht wird sich das Rauchen langsam aber sicher aufhören.

Natürlich werden diverse Arbeitsplätze verlorengehen und diverse Arbeiten nicht mehr durchgeführt werden. Das ist zur Kenntnis zu nehmen und es wird sicherlich einiges an Zeit darüber vergehen.
Irgendwann sollten Krankenhäuser bzw. Ärzte nicht mehr mit durch Rauchen geschädigte Patienten beschäftigt sein.
Für Trafiken und andere Vertriebsstellen wird sich automatisch eine Übergangsfrist ergeben, da sich Raucher diese Sucht nicht so leicht abgewöhnen können und daher ist es vielleicht zu schaffen, dass andere Einkunftsquellen erschlossen werden.
Niemand sollte im Einkommen von absolut gesundheitsschädigenden Produkten abhängig sein.

NUN FOLGEN BILDER WELCHE AM 3. September 2012 in Linz an der Keuzung Autobahn Richtung Prinz-Eugen-Straße, das vierte Bild nur wenige Meter weiter Richtung Interspar an einem Zebrastreifen, aufgenommen wurden: